Mitglied im HSB & HERV

Molot Hamburg Eishockey

Eishockey-Sportschule MOLOT lädt
Kinder ab 4 Jahren zum regelmäßigen Eishockeytraining ein.

Auch eishockeyinterresierte Erwachsene sind bei uns herzlich willkommen.

Info und Anmeldung hier.

Archiv 2012/13

WAR ER DRIN ODER NICHT?…

– diese Frage stellten sich die Schiedsrichter Stefan Gebauer und Jan Krambaer gleich dreimal im Laufe des Knabenspiels MOLOT gegen Spielgemeinschaft Timmendorf/Rostock.

Bei dem Spiel am 09.12.2012 in der Volksbank-Arena musste der jetzige Tabellenführer Timmendorf sein Können unter Beweis stellen. Die Gastgeber MOLOT haben sehr gelassen angefangen, wurden aber schon sehr früh von den torträchtigen Attacken der Gäste aus dem Schlaf geholt. Die Acht-lange-Minuten-Spannung  bei den Fans von MOLOT endete im grenzlosen Jubel als Viktor Petukhov das erste Tor in diesem Spiel schoss. Die Timmendorf-Rostoker wollten aber nicht aufgeben und griffen das Tor der Bären immer wieder an. Erfolg dabei hatten sie erst in der achtzehnten Spielminute bei dem Spielstand 2:0 für MOLOT, wonach es dann mit 2:1 in die verdiente Drittlepause ging.

Im zweiten Drittel stieg die Kampfspannung: 2:2 in der ersten Minute des Drittels, drei Minuten später schon 3:2 für die Gäste, – Hanna Amort, eine sehr talentierte Spielerin aus Timmendorf hat mit ihren zwei Toren den MOLOTs ihre  Anfangsfreude etwas verdorben. Ob das Trainerduo Bartuli/Gorbenko dann den Turbo-Schalter bei den Jungs umgelegt hat, wissen wir nicht, doch stieg plötzlich die Spielgeschwindigkeit und die Trefferquote bei den Hamburgern rasant. Vier Tore für MOLOT gab es als Belohnung dafür. Und dazu noch dreimal drei Entscheidungsfragen „drin oder nicht drin“ für die Schiris am Tor der Timmendorfer oben drauf! – 7:3 für MOLOT.

Im dritten Drittel behielten die Gastgeber die Oberhand und konnten das Spiel mit einem Sieg 8:4 beenden. Den Gästen blieb nur die Freude über das Tor in der letzten Minute übrig. Damit hat MOLOT die besten Chancen bald der Tabellenführer der Knabengruppe „B“ zu werden. 

Glückwunsch und weiter so!

Statistik :

Molot : Nico Hartmann(Nico Andrea) – Niklas Marzahn, Milan Katt; Rasid Saitov, Marvyn Katt – Darian Pflüger, Lion Stange, Michael Bartuli; Ole-Jacob Lembke; Victor Petukhov, Max Hasselwander; Max Lehnert, Ole Burfien, Darius Krüger

Tore
1 : 0 – 08 : 47 –  Victor Petukhov (Max Lehnert)
2 : 0 – 17 : 32 – Michael Bartuli (Darian Pflüger, Nico Hartmann)
2 : 1 – 18 : 43
2 : 2 – 20 : 29
2 : 3 – 23 : 49
3 : 3 – 24 : 00 – Darian Pflüger (Lion Stange, Marvyn Katt)
4 : 3 – 29 : 46 – Michael Bartuli
5 : 3 – 30 : 27 – Lion Stange (Darian Pflüger, Michael Bartuli)
6 : 3 – 37 : 15 – Darian Pflüger (Lion Stange, Michael Bartuli)
7 : 3 – 44 : 31 – Michael Bartuli (Lion Stange)
8 : 3 – 59 : 23 – Michael Bartuli (Lion Stange, Marvyn Katt)
8 : 4 – 59 : 39

EISHOCKEY MIT LEIDENSCHAFT

02.12.2012 11:00. Das Heimturnier der Bambini „A“ von MOLOT. Zu Gast : TuS Harsefeld, Wedemark Scorpions, EHC Timmendorfer Strand und Hannover Indians. Halb zu Gast –  MOLOT Bambini „B“.

Die Gastgebermannschaft hat, wie erwartet, auch dieses Turnier dominiert: 2:0 gegen Harsefeld, 7:0 gegen Timmendorf und 10:0 gegen Wedemark. Gegen die Clubkameraden aus der B-Mannschaft gab es ein 3:1.

Ebenso die Hannover Indians waren in jedem Spiel erfolgreich: 15:0 gegen Timmendorf, 11:0 gegen Wedemark, 6:0 gegen MOLOT B und 6:1 gegen Harsefeld.

Das letzte Spiel zwischen den beiden führenden Mannschaften war so emotionsgeladen, als ginge es da mindestens um den Meisterschaftstitel der DEL… Es wurde auf jedem Zentimeter Eis gekämpft, manchmal auch härter, als man bei einem Bambini-Turnier gewohnt ist. Körpereinsatz bei beiden Mannschaften machte das Spiel zu einem wirklichen Hingucker, sowie ein ausgezeichnetes Spiel beider Torhüter. Am Ende stand es 0:0 als Zeugnis gleicher Kräfte.

Die Bambini B hat auch zwei schöne Siege eingefahren: 7:1 gegen die Wedemark Scorpions und 5:1 gegen Timmendorf. Die Jungs werden von Turnier zu Turnier immer besser.

Auf dem Turnier gab es auch drei Debüts: Darius Krüger und Michael Bartuli – als Stadionsprecher und Daniel Bartuli als Stadion-DJ.

DIE JAGD AUF DIE CROCODILES

Foto: Detlef Bröcker (Shorthander Hamburg, http://shorthander-hamburg.npage.de)

Der Hanseligabetrieb in dieser Saison fing für die Herrenmannschaft von MOLOT gleich mit einem kassierten Tor an. Am 09.11.2012 in der Sporthalle Farmsen haben die Gastgeber, die Hamburg Crocodiles, gleich in der dritten Spielminute ihren Wunsch zum Sieg bekundet. Der Ausgleich zum 1:1 folgte schon eine Minute später durch ein Tor vom Sergej Fuchs. Zwei weitere Tore schossen im Abstand von 2 Minuten die Gebrüder Korolev – 3:1. Dann gab es bei den MOLOTs ein kurzes Blackout in der Verteidigung, lang genug um innerhalb von einer Minute zwei Tore ins eigene Netz zu bekommen – 3:3. Hier konnte man denken, das es auch weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben wird. Doch haben die Bären bis zur Drittelpause mit Hilfe von Gorbenko(2), Schmidt(1), Fuchs(1) und Bartuli(1) noch 5 Tore schießen können – 8:3. Damit war der Widerstand der Crocos endgültig gebrochen. Gleich weitere neunmal landete der Puck im Tor von den Farmsenern bis zur Finalsirene. Schwacher Trost für die Gastgeber – ein weiteres Tor und ein verwandelter Penalty. Endstand 17:5 für MOLOT.

Beim Rückspiel am vergangenen Samstag (17.11.2012) in Stellingen waren nur 9 Feldspieler ursprünglich auf dem Feld. Tja, auch regelmäßige sportliche Aktivitäten haben manche MOLOTs nicht davon abgehalten krank zu werden… Aber was soll’s? Show must go on. So waren es 10 kleine Jägermeister… Das frisch gemachte Eis war etwas rutschig… und schon erspähte Stefan Gebauer von den Crocos ein Loch in der MOLOT-Abwehr und war verdammt nah am Erfolg, Doch endete das Eins-zu-Eins-Duell gegen den Torwart mit dem Puck in der Fanghand. Nach und nach schwang die Anfangsnervosität bei den Bären ab, und es gelang ihnen ein Treffer in der vierten Spielminute 1:0, der in der sechsten Spielminute mit einem etwas kuriosen Treffer von der blauen Linie beantwortet wurde. Das Gegentor konnte die Mannschaft allerdings nicht aus der Fassung bringen. Bis zur Drittelpause schossen Fuchs und Gorbenko noch 3 Tore.

Foto: Detlef Bröcker (Shorthander Hamburg, http://shorthander-hamburg.npage.de)

Die Spielzeit 27:27 im zweiten Drittel erwies sich als ominös für die Bären, denn zwei von ihnen, Sergej Fuchs und Ivan Korolev wurden von den Schiedsrichtern vorzeitig wegen übertriebener Härte in die Kabine geschickt: „da war’n sie nur noch sieben“. Noch anderthalb Drittel zu spielen beim Spielstand 6:2. Ab da hieß es: überlegt auf Position spielen, Kraft sparen und durchhalten. Die Motivation war so stark, dass bis zur zweiten Drittelpause in Unterzahl noch ein Tor geschossen wurde – 7:2. Im letzten Drittel haben die Crocodiles ihre Attacken auf das MOLOT-Tor verzweifelt fortgesetzt, doch gelang ihnen lediglich ein Treffer. Die „Russen“ konnten ihren Vorteil jedoch zum Endstand 13:3 ausbauen.

Torstatistik des Spiels: Gorbenko (8), Zokolow(2),  Keller(1), I.Korolev(1), Fuchs(1)

Molot Nachwuchs jetzt mit eigener Facebook-Seite

Soziale Netze werden immer beliebter und das mit Abstand bekannteste ist Facebook. Wie man liest, sind dort ca. 1 Mrd. Mitglieder aktiv am Lesen, Schreiben, Chatten, Freunde finden usw. Deshalb wollen wir als Eishockey Club Molot Nachwuchs dort auch nicht fehlen.
Seit knapp einer Woche sind wir dort online und inzwischen haben über 30 Mitglieder „gefällt mir“ geklickt. Wir freuen uns über jedes neue „gefällt mir“.

Das schöne an Facebook ist die Geschwindigkeit, mit der man dort die Informationen verbreiten kann. Schon an unserem ersten Facebook Wochenende wurde von den Turnieren und Spielen Zwischen- und Endstände berichtet. Schnell und unkompliziert bekommt man also mit, wie unsere Mannschaften spielen.

Aber es wird auch andere Informationen rund um unsere Teams geben. Wir freuen uns, wenn Ihnen das gefällt.

See you on Facebook !

Knaben verteidigen Tabellenspitze der Landesliga

Nach vier siegreichen Spielen in Folge ging es für unsere Knaben am Sonntag nach Salzgitter an den Salzgittersee. Aufgrund des doch recht frühen Spielbeginns sind einige Spieler schon am Vortage angereist und haben die Nacht in Salzgitter verbracht. Ob es daran gelegen hat, dass noch einige den Klitschko Kampf gesehen haben oder ob es nur ein schlechter Tag unserer Jungs war, dass sie nicht ausgeschlafen gewirkt haben,  wird sich nicht mehr ergründen lassen. Zwei schnellen Toren folgte dann ein zwar druckvolles Spiel unserer Mannschaft, aber Tore waren Mangelware. Nachdem es dann in der zweiten Drittelpause eine etwas aufweckende Ansprache des Trainers gegeben hat,  konnten die Jungs zumindest im letzten Drittel eine klasse Leistung abrufen  und gingen dann mit 10 : 1 als verdienter Sieger vom Feld.

Tabellenführung verteidigt !!!

Nächstes Spiel am 09.12.2012, 11.00 Uhr in der Volksbank Arena gegen den Tabellenzweiten Timmendorf.

 

Statistik:

Molot : Nico Hartmann – Lukas Schneider, Milan Katt ; Rasid Saitov, Marvyn Katt – Darian Pflüger, Lion Stange, Michael Bartuli; Ole-Jacob Lembke, Victor Petukhov, Niklas Marzahn; Max Hasselwander, Max Lehnert

Tore:

0 : 1 – 00 : 47 –  Michael Bartuli (Darian Pflüger)
0 : 2  – 04 : 07 – Michael Bartuli
0 : 3  – 12 : 07 – Ole Jakob Lembke
1 : 3 – 15 : 25
1 : 4 – 34 : 34 – Michael Bartuli
1 : 5 – 40 : 38 – Michael Bartuli (Darian Pflüger, Lion Stange)
1 : 6 – 42 : 42 – Lion Stange (Max Hasselwander, Michael Bartuli)
1 : 7 – 47 : 31 – Michael Bartuli
1 : 8 – 51 : 55 – Lion Stange (Michael Bartuli)
1 : 9 – 55 : 40 – Darian Pflüger (Lion Stange)
1 : 10 – 57 : 32 – Max Hasselwander